Rund um den Preußenzug

Richtung Kleinenbremen:

Abfahrt ist um 10.15 Uhr vom Bahnhof Minden-Oberstadt (bzw. 10.25 Uhr vom Haltepunkt Friedrich-Wilhelm-Straße - in ca. 15 Minuten Fußweg vom Bf. Minden DB zu erreichen). Durch die Stadtteile Dankersen und Meißen geht es zunächst in südlicher Richtung auf die berühmte "Westfälische Pforte", die Porta Westfalica zu, bevor die Strecke sich dann gen Osten wendet . Das Nammer Holz durchquerend erreicht der Zug den Haltepunkt Nammen-Bad . Hier haben Lokführer und Heizer alle Hände voll zu tun, um die Dampflok auf die nun folgende spektakuläre Steilstrecke nach Kleinenbremen vorzubereiten. In ständiger starker Steigung schnauft der Zug entlang der Nordseite des Wesergebirges über Nammen und Wülpke nach Kleinenbremen.

Der Zug hält am Besucherbergwerk, einer ehemaligen Eisenerzgrube, die Sie in einer 90-minütigen Untertagefahrt erkunden können. Da die Teilnehmerzahl für jede Führung begrenzt ist, empfiehlt sich eine rechtzeitige Reservierung für Gruppen. 
Nur einen Steinwurf entfernt vom Haltepunkt Kleinenbremen entfernt liegt die Hartingsche Mühle, eine historische Wassermühle, die an den Fahrtagen ab ca. 13.00 Uhr mittags zur Besichtigung geöffnet ist. Hier können Sie sich nach der Besichtigung der Grube über ein historisches Handwerk informieren, nämlich das des Müllers. 
Für diejenigen Fahrgäste, die nicht sogleich mit dem Dampfzug die Rückfahrt nach Minden angetreten haben, verkehrt um 14.00 Uhr ein MKB-Sonderbus vom Parkplatz des Besucherbergwerks zurück nach Minden.
Am Pfingstmontag (20.05.2013) und am 28.07.2013 verkehrt der MEM-Zug auch nachmittags 2 mal nach Kleinenbremen, so dass Sie nach einem ausgiebigen Aufenthalt dort mit dem Zug nach Minden zurück fahren können.

Diesen Bus können Sie mit der KombiKarte 1 (Preis pro Erwachsener 12,00 €) benutzen . Möchten Sie diesen Sonderbus nicht benutzen, so können später am Nachmittag auch mit dem MKB-Linienbus (Linie 510) nach Minden zurückkehren. Dieser Bus fährt jedoch ab Kleinenbremen Kirche um 16.33 Uhr (Kleinbus: die Kombi-Karte gilt nicht)

Ebenso eignet sich der Streckenendpunkt Kleinenbremen hervorragend als Ausgangspunkt für Wanderungen durch das Wesergebirge Richtung Rinteln (zum Klippenturm oder Gaststätte Waldkater- ein Weg ca. 90 Minuten) oder zur Porta Westfalica (Hausberge-Bahnhof Porta - ca. 2,5  Std). Alle Wanderwege sind gut gekennzeichnet.

In nördlicher Richtung liegt die Residenzstadt Bückeburg mit seinem bekannten Schloss, dem Schlosspark, dem Mausoleum der Fürsten zu Schaumburg-Lippe sowie interessanten Museen (z.B. Deutsches Hubschraubermuseum) in erreichbarer Nähe (Spaziergang ab Kleinenbremen ca. 60 Minuten). Zudem ist Kleinenbremen ein idealer Ausgangpunkt für Fahrradtouren in alle Richtungen.

Übrigens: Die Mitnahme von Fahrrädern im Zug ist kostenlos. Die Fahrt mit dem Preußenzug nach Kleinenbremen ist ein besonders gelungener Start für einen aktiven Tagesablauf, also für Menschen, die gerne in der Natur unterwegs sind ebenso wie für solche, die geologisch und technikgeschichtlich interessiert sind.

Sie können diese Vormittagstour ideal mit einer weiteren Attraktion verbinden: der Fahrt mit der Mindener Fahrgastschifffahrt zur Windmühle Südhemmern. Die Abfahrtszeit des MKB-Sonderbusses von Kleinenbremen ist so gelegt, dass Sie an der Mindener Schachtschleuse das Fahrgastschiff (Abfahrt 14.30 Uhr) erreichen.

Nachmittagstouren zur Windmühle Südhemmern und nach Hille

Diese besonders beliebte und bekannte Mühlentour  können Sie auf zweierlei Art unternehmen, wobei Sie für den Rückweg nach Minden das Transportmittel wechseln können.

Fahren Sie um 13.30 Uhr ab Minden-Oberstadt mit dem Dampfzug bis zum Haltepunkt Specken. Von dort gehen Sie einige hundert Meter zur Windmühle Südhemmern, deren drehende Mühlenflügel Ihnen den Weg weisen. Die Mühlengruppe Südhemmern, die ebenso wie die Mitglieder der Museums-Eisenbahn Minden alle Tätigkeiten in ehrenamtlicher Arbeit ausüben, empfangen Sie im Müllerhaus und im großen Kaffeegarten.

Hier  können Sie ofenfrischen Platenkuchen und selbstgebackenes Bauernbrot probieren und frischen Kaffee oder kühle Getränke genießen. Sie können die Windmühle besichtigen und lernen, wie aus Getreide allein durch die Kraft des Windes Schrot und Mehl gemahlen werden. 

Für den Rückweg   können sie um 16.00 Uhr das Fahrgastschiff der Mindener Weißen Flotte besteigen, das Sie auf dem Mittellandkanal zur Mindener Schachtschleuse zurückbringt (nur mit KombiKarte 2). Ebenso steht für die Rückfahrt um 17.30 Uhr der Dampfzug am Haltepunkt Specken bereit, so dass noch genügend Zeit für einen Spaziergang verbleibt.

Wenn Sie lieber etwas später am Nachmittag starten wollen, empfiehlt sich der Hinweg nach Südhemmern per Schiff ab Minden-Schachtschleuse um 14.30 Uhr. Der Fußweg vom Bahnhof Oberstadt zur Schachtschleuse beträgt nur knapp 10 Minuten. Die Rückfahrt erfolgt ab dem Haltepunkt Specken mit dem Preußenzug um 17.30 Uhr. Diese Tour lässt sich auch hervorragend mit der Vormittagsfahrt nach Kleinenbremen kombinieren (s.o. - KombiKarten 1 und 2 ).

Auch in diesem Jahr verkehren an jedem Fahrterminen die Schiffe der Mindener Weißen Flotte zweimal ab der Mindener Schachtschleuse nach Südhemmern. Die erste Abfahrt  ist bereits um 11.30 Uhr vormittags. Diese frühe Abfahrt bietet ihnen jetzt völlig andere Möglichkeiten, ihren Sonntagsausflug zu gestalten. Sie können nunmehr auch bereits um 15.00 Uhr ab dem Haltepunkt "Specken" mit dem ersten Dampfzug nach Minden zurückfahren. 

Wollen Sie Ihr Fahrrad mitnehmen, so können Sie dies in den Zügen der Museums-Eisenbahn kostenlos tun. Wir weisen jedoch darauf hin, dass dies nicht für die Mitnahme auf dem Schiff der Fahrgastschifffahrt gilt. Hier ist die Fahrradmitnahme kostenpflichtig.

(zusammengestellt von Klaus Görs)

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück

 

 

Auf der Weserbrücke
Kleinenbremen
Südhemmern